Kapitalmarktprognose 2020

Vielen Dank allen Teilnehmer/innen, die auch dieses Jahr wieder an der Kapitalmarktprognose teilgenommen haben. Es sind wieder spannende Ergebnisse dabei herausgekommen.

Beim Thema Corona-Virus sind wohl die meisten Anleger auf dem völlig falschen Fuss erwischt worden.

Für Trader ein wahres Paradies, für Privatanleger hingegen eher ein Stresstest der Herzkranzgefässe.

Aber mehr dazu in der Auswertung…

Zuerst noch ein paar allgemeine Infos zur Umfrage:

  • 534 Antworten von Umfrageteilnehmer gingen ein.
  • Die Response-Quote lag bei guten 63%.
  • Die durchschnittliche Bearbeitungszeit betrug 4 Minuten.
  • Die meisten Teilnehmer kamen aus:
    • 61% Schweiz
    • 33% Deutschland
    • jeweils 2% aus Luxemburg, Liechtenstein und Österreich

Obwohl die Umfrage auch in englischer Sprache verfügbar war, ist es doch erstaunlich, dass die Quote dort nicht höher war. Aber das zeigt mir andererseits eindrücklich die Treue meiner DACH-LI-LU-Kontakte.

🇩🇪🇦🇹🇨🇭🇱🇮🇱🇺👍🏻🎉💪🏻

Es freut mich sehr, auch zukünftig wieder auf Sie zählen zu können, wenn es um spannende Themen und Umfragen geht. Am Ende der Auswertung erhalten Sie wie gewohnt die Möglichkeit, die Kapitalmarktprognose 2020 als PDF anzufordern.

Und nun viel Spass bei den Ergebnissen!

FAST VERGESSEN: Herzlichen Glückwunsch dem Bitcoin-Gewinner

Gratulation Patrick Dewayne! Du bist um 100 CHF reicher! 

👏🏻🍾🎉

 

Kapitalmarktprognose 2017

 

Kapitalmarktprognose 2018

 

Selbsteinschätzung

Zu welcher Kategorie zählen Sie sich in Bezug auf Geldanlagen?

Über 60% der Einschätzungen stammen von (Fast-)Profis. Vielen Dank!

Ganz besonderer Dank allerdings an die Laien und Fortgeschrittenen, die sich durch die Umfrage gekämpft haben!

Wie sind Ihre Kurserwartungen zu folgenden Märkten? (auf Sicht 31.12.2018)

DAX – Deutscher Aktienindex

Das Gesamtbild zeigt, dass ein grosser Teil der Befragten von steigenden Kursen ausgeht. Allerdings ist das neutrale Lager mit 42% mit Abstand am grössten. Tendenziell würde dieses Szenario für weiter steigende Kurse sprechen. Allerdings ist in der Umfrage das neue Ausmass der Corona-Virus-Krise nicht enthalten, da die meisten Antworten vor dem starken Ausbruch abgegeben wurden. Wäre spannend – auch bei allen anderen Ergebnissen – zu erfahren, wie die Anleger nur ein paar Wochen später abstimmen würden…

 

SMI – Swiss Market Index

Der SMI zeigt erwartungsgemäss ein ähnliches Bild wie sein Deutsches Pendant. Allerdings ist der Pessimismus an der Schweizer Börse nicht ganz so gross wie im grossen Nordkanton.

Euro Stoxx 50 Index

Europäischen Aktien trauen die Umfrageteilnehmer mit 22% etwas weniger Kursgewinne zu als dem DAX & SMI. Allerdings ist hier das Lager der Unentschlossenen/Neutralen mit 50% am grössten. Mal sehen, auf welche Seite sich diese Gruppe dieses Jahr noch schlagen wird…

 

S&P 500 Index

Beeindruckend, dass die Teilnehmer den Amis das grösste Potential für 2020 zutrauen. Fast die Hälfte sind bullish gestimmt für den S&P 500. Ich greife hier einem anderen Ergebnis voraus betreffend Chancen der Wiederwahl von Trump: 8 von 10 Teilnehmern gehen davon aus, dass Donald wiedergewählt wird! Trump als «Garant für steigende Kurse»???

Bei der Umfrage von 2018 gingen 90% der Teilnehmer davon aus, dass Trump weiterhin für mächtigen Wirbel sorgen wird. Hat er ja auch, aber nicht an den US-Börsen….

CSI3000 (China)

Fast doppelt so viele Teilnehmer sehen 2020 mehr Risiken als Chancen auf dem Chinesischen Aktienmarkt. Auch hier gilt: Wie würde das Ergebnis heute – mit Corona-Virus – aussehen?

 

Nikkei 225 (Japan)

Bullen und Bären halten sich hier ziemlich genau die Waage. Der grösste Teil geht von einer neutralen Kursentwicklung in Japan aus. 

 

Zusammenfassung

Der grundsätzlich eher tendenziell positive Bias bei Europa/USA/Japan lässt mich persönlich etwas skeptisch werden. Die meisten Profianleger wissen, dass «die Masse häufig falsch liegt». Mit dem Corona-Virus hat ein möglicher «Schwarzer Schwan» das Börsenparkett betreten und wird sicher von allen genauestens beobachtet.

Aus Erfahrung kann allerdings gesagt werden, dass die Börsen schneller mit fallenden Kursen auf negative Nachrichten reagieren als mit steigenden Kursen auf positive News. Im chinesischen CSI3000 sind diese Risiken deutlich klarer: 4 von 10 Teilnehmer gehen von fallenden Kursen aus.

 

 

Gold

Mit Abstand das deutlichste Ergebnis in der Umfrage!

Gold hat seinen Namen als «Safe Haven» ganz klar verteidigt! Chapeau! Aber auch hier gilt: Häufig liegt die Masse falsch. Lassen Sie sich also nicht auf dem falschen Fuss erwischen und bleiben Sie bitte stets wachsam!

Solange Bitcoin & Co (noch?) kein Ersatz für Gold ist und die Zinsen tendenziell weiter fallen, wird Gold voraussichtlich seinen «Job» meistern und als Absicherung im Depot seinen Dienst leisten.

 

 

 

Öl (Brent)

Geht man nach dem Umfrageergebnis, ist bei Öl für dieses Jahr keine grosse Überraschung zu erwarten. Typisch Schweizerisch ist das neutrale Lager am grössten.

Die Frage wird sein, wie stark hier die Gefahr eingepreist ist, dass durch eine weltweite Konjunkturabkühlung aufgrund Corona auch der Ölpreis in Mitleidenschaft gezogen wird. Das sollte zumindest auf jeder «Watchlist» der Anleger/innen stehen und beobachtet werden!

 

EUR / USD

Rund die Hälfte gehen von kaum veränderten Kursänderungen aus… 

 

Anleiherenditen (10 Jahre)

Vergleicht man die drei Prognosen für die 10-jährigen Anleiherenditen in Deutschland, Schweiz & USA, kann man sehen, dass der Deutsche Obligationenmarkt am schlechtesten prognostiziert wird. Rund 40% gehen von weiter fallenden Zinsen aus.

Nur bei den Amis kommt das bullische Lager überhaupt auf eine zweistellige Prozentzahl. Gilt hier weiter: «The Trend is your friend»?

Oder wird es auch auf dem Zinsmarkt zu einer Überraschung kommen? Aktuell spricht nicht viel dafür, aber lassen wir uns einfach überraschen…

 

 

Bitcoin

Wie bei Gold ist auch das Lager der Bitcoin-Optimisten recht deutlich. Es wird immer wieder diskutiert, ob sich Bitcoin zum «digitalen Gold» entwickeln kann. Meiner Meinung nach stehen die Chancen – jetzt mehr denn je – sehr gut, dass Bitcoin & Co auf absehbare Zeit eine ernste Alternative / Konkurrenz für das gelbe Edelmetall werden kann!

 

Wie Groß sehen Sie die Chance für folgende Szenarien

Krieg zwischen den USA und Iran

 

Kurz und bündig: Kaum einer geht vom Risiko aus, dass die Spannungen zwischen USA und Iran weiter eskalieren. Vielleicht weil wir momentan «ganz andere Probleme» auf unserem Planeten haben?

Ausgabe von Helikoptergeld an die Bürger

Auch hier wären die meisten Teilnehmer/innen überrascht, wenn die Staaten beginnen, mit sog. «Helikoptergeld» die Schleusen noch weiter zu öffnen.

Ich persönlich hoffe, dass es nicht zu solchen unkonventionellen Schritten kommt. 

Das erste bemannte Flugzeug landet auf dem BER-Flughafen in Berlin

Meine treuen Leser wissen, dass diese Frage natürlich nicht soooo ernst gemeint ist. Allerdings schon spannend, dass bereits vor drei Jahren ebenfalls 48% nicht daran glaubten.

«Made in Germany» lockt wohl niemanden mehr hinterm Ofen vor….

Das Corona-Virus bringt die Börsen massiv unter Druck

Das ist für die meisten Teilnehmern wahrscheinlich eine der interessantesten Ergebnisse der Umfrage.

Die drei Lager liegen fast völlig gleich auf. An diesem Ergebnis kann man sehr gut erkennen, wie leicht man auf dem falschen Fuss erwischt werden kann. Alle «unwahrscheinlich» und «neutral» haben voraussichtlich empfindliche Kursverluste einfahren müssen, wenn sie nicht umgehend auf die aktuelle Entwicklung an den Börsen reagiert haben.

Es wäre spannend zu erfahren, wie das Ergebnis heute aussehen würde….

Bitcoin erreicht neue Höchststände

Der Vorsprung ist nicht allzu gross, aber dennoch ist – in absoluten Zahlen – das Bullenlager am grössten. Knapp ein Drittel aller Beteiligten gehen von neuen Höchstständen aus. Spannend wird dieses Jahr zu beobachten, welchen Einfluss das «Halving» im Mai auf den Bitcoin-Preis haben wird.

In der Vergangenheit ging mit der Halbierung der ausgegebenen Bitcoins für’s Mining stets ein massiver Kursanstieg voran. Manche Experten gehen im aktuellen Fall von 100’000 USD und mehr aus. Meiner persönlichen Meinung vielleicht etwas zu viel des Guten, aber hoffen wir, dass zumindest der Trend passt und wir neue Höchstkurse sehen werden!

Blockchain-Technologie etabliert sich weltweit

 

Machen wir gleich mit dem verwandten Thema «Blockchain» weiter. Mehr als die Hälfte glauben daran, dass Blockchain aus unserem Leben nicht mehr verschwinden und sich somit weltweit weiter etablieren wird.

Nur einer von zehn Teilnehmern glaubt nicht an die Blockchain-Technologie und deren Erfolg.

 

Steigende Negativzinsen

Spannend. Mehr als die Hälfte gehen von weiter steigenden Negativzinsen aus. Keiner hat es in der Schule gelernt (zumindest zu meiner Zeit nicht; ist das heute Thema in den Schulen?).

Wie weit es noch gehen kann, kann auch niemand sagen. Allerdings wer kann versprechen, dass wir nicht bald bei – 5% sind?

Unvorstellbar? Für mich nicht mehr.

Wiederwahl von Donald Trump

Last but not least: Das eindrücklichste und klarste Ergebnis der ganzen Umfrage:

Fast 80% (!!) glauben an die Wiederwahl von Donald Trump. In der Umfrage 2017 gingen drei Viertel aller damaligen Teilnehmer davon aus, dass Trump «für mächtig Wirbel» sorgt. Das hat er auch unbestritten; Dass dieser «Wirbel» auch die Aktienkurse wie in einem Tornado nach oben gezogen hat, war wohl damals niemandem klar und für die meisten eine DER Überraschungen der letzten Jahre.

Auf welche Assetklassen werden Sie setzen?

Cash (Matratze/Tresor)

Wie zu erwarten sind fast 70% der Befragten der Meinung, dass die Matratze oder der Tresor als Wertaufbewahrung bzw. Anlagemöglichkeit keine gute Alternative ist.

Spannend dennoch, dass sich etwa 30% diese Option offen halten und vielleicht auch nutzen werden.

Cash (Bank)

Knapp die Hälfte der Teilnehmer hat bzw. kann sich vorstellen, Cash auf der Bank zu halten. Langfristig gesehen macht man damit definitiv Geld kaputt, aber in turbulenten Zeiten sieht man sein Vermögen auch nicht schmerzlich dahinschmelzen. 

Spannend wäre noch herauszufinden, wie hoch der Anteil bei den Teilnehmern ist, die direkt von den Negativzinsen betroffen sind und wie dort das Ergebnis aussehen würde…

Termingeld/Festgeld

80% stimmen für eher/sicher nicht.

Mangels Zinsen (0.01% und solche Spässe sind für mich auch definitiv nicht attraktiv) verwundert mich das nicht.

Sparbuch

Ich weiss gar nicht, ob es Sparbücher überhaupt noch gibt bei den Banken. Geht es nach den Teilnehmern, können die Banken jedenfalls diese Anlageform definitiv einstampfen!

Für mehr als 90% (!!) kommt das antiquierte Sparbüchlein nicht mehr in Frage.

Bitcoin & Co

Ganz anders sieht es da bei Bitcoin aus. Zwar könnte die Zustimmung zur neuen Assetklasse grösser ausfallen, allerdings konnte Krypto die bereits besprochenen (traditionellen) Anlageformen klar schlagen.

Etwa 40% können es sich – mehr oder weniger – vorstellen, in Bitcoin & Co zu investieren. Dies entspricht auch in etwa der Erwartung der positiven Kursentwicklung aus der ersten Frage betreffend Bitcoin: In der Frage, wie die Teilnehmer die Kursentwicklung für 2020 sehen, gehen 42% von steigenden und lediglich 16% von fallenden Kursen aus.  Gemäss der dritten Frage betreffend Bitcoin erwarten dieses Jahr ja rund 30% neue Höchststände.

Wo die Schere jedoch deutlicher auseinander geht: Vergleicht man die 16% der Kurspessimisten in der ersten Frage mit den rund 57% “eher/sicher” nicht aus dieser Frage, stellt sich mir die Frage, was der Grund dafür sein könnte.

Liegt es an der hohen Volatilität (Kursschwankung) der Kryptowährungen? Belastet das vielleicht zu sehr das Nervenkostüm der Anleger? Wie man allerdings gesehen hat, können selbst die traditionellen Aktienmärkte innerhalb kürzester Zeit um 15% um mehr fallen.

Solar-/Windkraft

Die Pessimisten und Optimisten dieser Anlageklasse halten sich summa summarum die Waage. Ein «Nachhaltiger Geldanlage-Trend» sieht anders aus. Vergleicht man die Zahl allerdings mit den Ergebnissen aus 2017 und 2018 erkennt man schon einen positiven Trend. 2017 lag der sicher/eher schon-Anteil bei etwa 20%. 2018 lag er bereits bei rund 30% und 2020 inzwischen bei 46%.

Eine positive Entwicklung!

Private Equity & Hedgefonds

Mehr als 65% würden in diese Anlageklasse investieren bzw. sind investiert. Ist das ein Zeichen mangelnder Alternativen auf den traditionellen Märkten wie Oblis und Aktien?

Aus Diversifikationsgründen ist dies sicher ein positiver Trend, ich hoffe allerdings, dass die «Laien» hier wissen, was sie machen bzw. wie hoch die Risiken hier sein können.

Rohstoffe & Edelmetalle

Rohstoffe/Edelmetalle sind ebenfalls in der Gunst der Anleger gestiegen. Knapp 80% würden «ganz sicher / eher schon» in Öl, Gold & Co investieren.

Spannend wird es allerdings unter dem Gesichtspunkt, dass bei der Frage betreffend «Prognose zu Öl» rund 70% «bearish/neutral» sind. Passt für mich zwar nicht ganz zusammen, kann aber natürlich daran liegen, dass «Öl» auf der einen Seite und «Rohstoffe&Edelmetalle» auf der anderen Seite nicht vollständig matchen.

Lassen wir es einfach mal so stehen…

Anleihen & Obligationen

Klares Ergebnis: Für rund 70% kommen Obligationen/Anleihen nicht ins Anlegerdepot. Aufgrund des unattraktiven Zinsniveau auch kein Wunder.

Eine höhere Rendite bedeutet höheres Risiko, was heute nur noch mit Anleihen aus den Emerging Markets oder Risiko-Unternehmen möglich ist.

Aktien(fonds)

Der Spitzenreiter unter den Befragten!

Über 80% setzen auf die Assetklasse «Aktien». Das ist eine sehr beeindruckende Zahl!

Aus Contrarian-Sicht stimmt mich das zwar wieder ein wenig skeptisch, aber – mangels Alternativen – kommt man nicht mehr um Aktien herum.

Für mittel- bis langfristige Anleger ist und bleiben Aktien sowieso erste Wahl und sollte in jedem Depot vorhanden sein.

Renten-/Lebensversicherungen

In einem Satz: Lebens- & Rentenversicherungen sind out!

Speziell auf Deutschland bezogen hat dennoch jeder Bundesbürger durchschnittlich eine Lebensversicherung. Tendenz allerdings stark fallend. Bei horrenden Gebühren und schwindendem Garantiezins auch keine Überraschung.

Daher halte ich mich hier auch gar nicht länger auf. Die Abstimmung unterstreicht eindrücklich diesen Trend.

Peer-to-Peer-Kredite

Dieses Ergebnis überrascht mich. Mehr als die Hälfte ist nicht an P2P-Investments interessiert. Könnte natürlich daran liegen, dass institutionelle Anleger dieser Sparte aus dem Weg gehen bzw. mit Venture Capital in ganz anderen Dimensionen im Risikokapitalmarkt unterwegs sind.

Nicht einmal ein Drittel der Teilnehmer sind dieser Asset-Klasse positiv gestimmt.

Unternehmensbeteiligungen (an Startups etc.) 

Und hier stimmt meine Erwartung wieder mit dem Ergebnis überein.

Fast zwei Drittel sind an Venture Capital interessiert und vermutlich zu einem grossen Teil auch bereits investiert.

Aufgrund der schwindenden Alternativen wird dieser Anteil vermutlich auch in den nächsten Jahren noch weiter steigen.

Immobilien

Fast 70% sind positiv gestimmt für den Immobiliensektor. Obwohl ich hier nicht nach Standort selektiert habe. Aber das würde den Rahmen dieser Umfrage klar sprengen.

Dennoch spannend, dass 7 von zehn Befragten «Betongold» als eine der besten Asset-Klassen definieren.

Es muss einfach allen Immo-Investoren klar sein, dass man in einer Krise keine Backsteine essen kann…    😉

Antiquitäten

Nur 20% sind überhaupt offen für den Bereich Antiquitäten. Auktionshäuser, Antiquariate & Co. müssen auch zukünftig versuchen, die schwindende Masse an potentiellen Kunden zu finden und daran Geld zu verdienen.

Vor allem kommt noch die Herausforderung der umständlichen Lagerung dieser Objekte dazu.  Hier könnte ein guter Ansatz für die heranwachsende Tokenisierungs-Branche sein, zukünftig deutlich zu wachsen.

 

Briefmarken & Münzen

Wer sammelt heute noch Briefmarken oder Münzen?

Ok, ich gestehe, dass ich noch eine grosse Sammlung an – teilweise sehr alten – Briefmarken habe. Sind die heute noch etwas wert? Wohl weniger als auch schon. Werden diese einmal wieder im Wert steigen?

Die Teilnehmer der Umfrage geben dem ebenso wenig Chancen wie ich. 90% Ablehnung spricht da schon eine deutliche Sprache. Sind meine Briefmarken halt für Sohnemann…..   😉

 

Oldtimer

Ich habe es schon häufig gehört: «Es ist fast nicht leichter, Geld zu verdienen, als mit dem Kauf der richtigen Oldtimer». Allerdings ist diese Asset-Klasse wohl eher nicht für den «Normalanleger» gedacht, der alleine mit dem Lagerungsproblem genügend abgeschreckt ist.

Häufig fehlt dazu auch noch der nötige Geldbeutel, um sich so ein Schmuckstück in die Garage zu stellen.

Auch hier wäre unter Umständen die Möglichkeit für Blockchain-Firmen, mit Tokenisierung diese Anlageform der breiteren Masse attraktiver zu machen.

Hochprozentiges (Alkohol) 

Für die rund 30% Befürworter: Darauf trinken wir einen!  😉

Die Frage ist natürlich nicht ernst gemeint, obwohl es tatsächlich Experten gibt, die mit Whisky, Wein & Co eine Rendite einfahren, wo wir Börsianer nur träumen…

Und nun für manche Teilnehmer vielleicht DIE FRAGE ALLER FRAGEN:

WER WIRD FUSSBALL EUROPAMEISTER 2020?

Wenn es nach der Meinung der Teilnehmer/innen gehen würde, dann könnte sich Deutschland über den Titel als neuer Europameister freuen. Knapp 20% der Stimmen konnte Deutschland für sich einsammeln. Auf dem zweiten Platz kommt mit etwa 13% unsere Nachbarn Italien

Belgien, England und Spanien könnten sich gemäss dem Ergebnis Hoffnung auf den 3. Platz machen. 

Hoffen wir einfach, dass Corona der Europameisterschaft nicht noch einen Strich durch die Rechnung macht und dass es Mitte Juni heisst “LASST DIE SPIELE BEGINNEN”….

Nochmals herzlichen Dank für Ihre Mitarbeit und ich hoffe, es waren einige interessante oder überraschende Fakten mit dabei.

 Auch in Zukunft sind weitere Umfragen zu verschiedensten Themen geplant. Es freut mich sehr, wenn ich auch dann wieder auf Ihre Unterstützung zählen kann!

 

Sollten Sie noch Fragen oder Anregungen haben, erreichen Sie mich über

 juergen.kob@friends-finance.ch

NEU

Kapitalmarktprognose 2020

PDF

Kapitalmarktprognose 2018

PDF

Kapitalmarktprognose 2017

PDF

KONTAKTFORMULAR

Einwilligungserklärung

Allrüti 11, 6343 Rotkreuz

+41 76 602 00 01

juergen.kob@friends-finance.ch